Bilder
sehenundgesehen f1

Lambdaprint 50x75cm. Montage aus ungefähr 150 Fotografien SW und Farbe 15x21cm, 2007

deutsch

Sehen oder gesehen werden
Über den Unterschied zwischen der Aktivität und dem Akt des passiven Beobachtens

Der Handelshafen von Valparaíso wird jeden Sommer außer von eine Vielzahl von Frachtschiffen auch von immer mehr Kreuzfahrtschiffen aus Europa und Nordamerika besucht. Die in den Zeitungen angekündigte Präsenz eines solchen Kreuzfahrtschiffes im Hafen löst jedes Mal eine Art kollektive Euphorie aus. Zu Hunderten kommen Schaulustige aus dem Umland um ihren Träumen in der Wirklichkeit zu begegnen.

Diese weißen Massen aus schwimmendem Eisen, die ohne Mühe die laszive Präsenz ihrer temporären Bewohner ertragen, überstrahlen den grauen Hafen und blenden die Bewohner einer Stadt, die durch Jahrhunderte an den Verkehr aller denkbaren Handelswaren über See gewöhnt sind. Denn sie werden enttäuscht durch das Desinteresse der Touristen, die ihre Stadt nur durch die Scheiben der Autobusse auf einer Rundfahrt sehen. Für die fernen Reiseveranstalter scheinen die kleinen Gässchen des Hafenviertels zu alt, die vielen Treppen zu dunkel und steil und überhaupt das Ambiente nicht geeignet für Personen, die diese Art von Reisen machen.

Wer beobachtet und wer wird beobachtet? Es scheint, dass die lokalen Touristen mehr vom Erscheinen der Kreuzfahrtschiffe profitieren als die mit ihnen Reisenden, die vorgeben, eine Stadt sehen wollen, und sie nur aus der Distanz fotografieren.

español

Ver o ser visto
Plantea la diferencia entre la actividad y el acto pasivo del observador.

Valparaíso es visitado todos los veranos por decenas de cruceros provenientes de Europa y América del norte. Es por eso que, en cada ocasión la presencia de uno de estos cruceros desata la euforia colectiva. Por centenares llegan los curiosos de la región a ver realizados sus cuentos de adas.

Estas masas de fierro navegante, que soportan la presencia lasciva de sus habitantes, deslumbran al puerto y a los portenos, que acostumbrados ya durante siglos de historia comercial a ver llegar y partir mercancias, terminan siendo desilusionados frente al desinterés de un turista que verá la ciudad solo desde las ventanas de un autobus, ya que para quienes organizán estos viajes, los callejones del puerto son demasiado viejos, las escaleras oscuras y el ambiente no apto para quienes realizan este tipo de viajes de placer.

Quién observa o es observado? En este sentido los turistas locales profitan mas del acontecimiento turístico de los cruceros que los viajeros mismos que prentenden ver una ciudad que será fotografiada a la distancia.